Essenzen - www.lichtpferde-verlag.de
Tiergesundheit,Entspannung,Stressabbau,Gelassenheit Tiere,Tierheilung,Tierbehandlung,Heilanwendung,Heilbehandlung,Tiertherapie,Essenzen,
stephanie barth,pferde,tierheilung,essenzen,tierheilpraxis,therapie,tierkommunikation,lichtpferde,verlag,informationsmedizin,Tiertelepathie,Lichtpferde Verlag,Tiertalk,tierheilpraxis,tierheilpraktiker,Ausbildung,Tiergesundheit
15706
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15706,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

New 1

Aktivierung der Selbstheilungskraft

Nr. 1 – 16 und 26

Ergänzend zur Tiermedizin und Tierheilkunde

aus der Praxis:
»Die Tiere benötigen diese Symbol-Essenzen,
um, nach zurückliegenden Traumata,
gleichgültig was sie erlebt haben, wieder
in ihr seelisches Gleichgewicht zu gelangen.
Ich kann sagen, dass sie übergeordnet
den Geist und somit jede einzelne Zelle des
Organismus harmonisieren.«
Eva-Maria Kötter, THP und Dozentin, Münster
(ältester Tierheilpraktikerverband)

Stephanie Barth: „Ich bin der tiefsten Überzeugung, dass meine Symbol-Essenzen die Tiere bei ihrem Heilungsprozess auf allen Ebenen sanft und zugleich kraftvoll unterstützen.

New

In meiner langjährigen Heilarbeit mit traumatisierten und misshandelten Tieren habe ich aus der Notwendigkeit heraus, besonders die seelischen Aspekte zu behandeln, diese Symbol-Essenzen entwickelt.

Diese Symbol-Essenzen sind in reinem Quellwasser hergestellt. Ihre Wirkweise beruht auf quantenphysikalischen Gesetzen.“

 

Erhältlich: 10 ml Blauglasfläschchen; Hergestellt von Stephanie Barth

Preis pro Essenz: 12,- € (incl. Mwst./zuzügl. Versandkosten)

WESEN UND WIRKUNG

Das Wesen der einzelnen Symbol-Essenzen drückt sich durch den zugehörigen Text aus. So kann dem Leser der IST- Zustand des Tieres bewusster werden. Allein durch das Lesen kann ein Gesundungsprozess für alle Beteiligten beginnen. Das Verständnis füreinander kann erweitert und im positiven Sinne gefördert werden.

„Möglicherweise gehen Sie nur mit einer Textpassage in Ressonanz – aber genau diese Zeilen rufen vielleicht ein Gefühl bei Ihnen hervor. Und hier können Sie gut ansetzen und überlegen was da in Ihnen vorgeht …“

NR. 26

RESCUE

Akute Notfall-Essenz. Anzuenden bei:

  • Angstzuständen
  • Panik
  • Enge
  • dunkle Energies
  • Freiheitsentzug
  • Unruhe
  • starke Nervosität

RESCUE kann vehelfen zu:

  • Klarheit und Wachheit
  • Aus dem Krampf heraus.
  • Aufrichtung
  • Öffnung des Kronenchakras; Anbidung an die Schöpfung erfolgt.
  • Entschlossenheit
  • Zielerkennung
  • Ruhe
  • Stabilisierung, Erdung
  • RESCUE macht „still“ mit einer Kraft von innen heraus. Solarplexus Kraft. Zentrierung

NR. 1

ALLMACHT SONNE

Den Weg in der Dunkelheit leuchten, damit die Vorstellung eines neuen Entstehens geöffnet werden kann. Allmacht Sonne unterstützt alte Muster aufzulösen und für Neues Platz zu schaffen. Sie stärkt und reinigt alte Verletzungen in Gewebe und Zellen, und hilft die Zellstruktur positiv zu verändern. Das Licht leitet sie durch die Bahnen des Körpers. Allmacht Sonne stärkt das Immunsystem und reinigt auf allen Ebenen. Bei Schwäche gibt sie Nahrung und bei Kälte Wärme. Sie reist mit dem Bewusstsein in den Bahnen der unendlichkeit und eröffnet neue Strukturen. Diese Symbol-Essenz nährt die Erinnerung an die Schöpfung im Hier und Jetzt. Sie unterstützt die Klarheit in der Unklarheit und stärkt die innere Weisheit. Sie hilft Tieren in widrigen umständen besser zurecht zu kommen.

Allmacht Sonne fördert die innere Kraft und Stärke auf allen Ebenen. Sie unterstützt bei Schwäche und mangelndem Vertrauen. In unklarer Situation fördert sie das Gleichgewicht. Sie ist auch eine Notfall-Essenz. Bei Schock und Trauma im Notfall wirkt sie unterstützend. Allmacht Sonne gibt Halt und Geborgenheit in der Not, tröstet bei Trauer und gibt Mut in der Verzweiflung. Sie ist das Licht am Ende des Tunnels. Sie erinnert an die Liebe des Lichtes und an die Kraft der Freude. Unter den sich ständig erschwerenden Lebensbedingungen für unsere Tiere ist Allmacht Sonne eine essentielle Unterstützung.

NR. 2

DANKBARKEIT

Dankbarkeit ist der Schlüssel zum Herzen. Hat ein Tier beispielsweise ein Trauma erlitten, in Form eines Unfalls oder Sturzes, so unterstützt sie Mut und Vertrauen in sich selbst zu bekommen. Sie stärkt den Selbstwert des Tieres, den es durch das Trauma möglicherweise verloren hat oder gemindert wurde. Dankbarkeit hilft bei seelischen Verletzungen wieder in das Gleichgewicht zu kommen. Tiere, die sich sehr verschlossen haben, erhalten durch diese Symbol-Essenz einen Schlüssel, um diese Türe ein Stück weit zu öffnen, soweit es gerade möglich ist. Sie unterstütz das Vertrauen in sich selbst, mehr zuzulassen und sich dessen bewusst zu werden. Für den Selbstwert verleiht sie Stärke und bringt den Mut auf einen guten Weg.
Dankbarkeit lehrt zu verzeihen − vor allem sich selbst, und nach vorne zu gehen. Sie bringt das Tier in das Gefühl der Dankbarkeit, welches auf unserem Lebensweg verschlossene Tore öffnet. Die Tiere nehmen diese Symbol-Essenz dankbar und im Vertrauen an, auch wenn es im ersten Moment nicht so scheint. Nur Mut!

NR. 3

DEMUT

Wann unterstützt Demut unsere Tiere? Das Gefühl in sich selbst gefangen zu sein. In einem Strudel zu stecken, etwas zu taumeln. Wie in Watte gepackt, gedreht sein − schwerelos. »Die Welt ist dumpf um mich herum«. Die Sinnhaftigkeit fehlt, ist gerade nicht sichtbar. Die Klarheit fehlt. Mangelndes Vertrauen im Moment. »Ich kann nicht verstehen. Ich höre die Worte aus der Ferne, undeutlich und dumpf.« Wie in einer Blase sein. Keinen Ausweg sehen. Erlebte Enttäuschung und daraus resultierender Rückzug. Starke mentale Verletzung. Wut, die sich gegen sich selbst richtet und zerstörerisch wirken kann. Pfeile gegen sich selbst abfeuern. Selbstverletzung. Selbsterniedrigung. Mangelnder Selbstwert. Abgetrennt sein von der Schöpferquelle. Die Verbindung zum Licht fehlt, um das Positive wieder wahr zu nehmen und zuzulassen. Innere Kälte. Kalter Schweiß. um diesen Negativkreisel zu verlassen und sich aus der in sich gefangenen Angst wieder herauszulösen, benötigen unsere Tiere die Anbindung an ihren Schöpfer.
Demut ist hierbei eine essentielle Unterstützung, Mut zu fassen und die Entscheidung zu treffen aus seiner dumpfen Blase heraustreten zu wollen, damit Neues, Positives entstehen kann. Es braucht Aufmunterung, Vertrauen und Dankbarkeit vom Menschen, Wärme, Geborgenheit, Schutz bis es wieder stabil ist, voll Lebenskraft und Lebensmut. Unser Tier möchte sich mitteilen dürfen, damit seine Bedürfnisse achtsam respektiert werden. »Siehe die Größe in meinem Herzen und meine Schönheit in meiner hier gegebenen Schöpfung, meinem Körper.« Mit der Zeit werden die Wunden heilen und Licht wird das Dunkel erhellen.

NR. 4

DIE QUELLE

Die Quelle hilft bei (starker) Trauer. Das Gefühl getrennt, abgetrennt zu sein. Depression. Rückzug. In sich gekehrt. Verlust. Alles ist steif und starr. »Ich bekomme Alles mit, höre und sehe Alles, aber ich kann mich nicht gut bewegen. Ich habe Angst vor Bewegung, Angst vor dem was sein könnte. Also bin ich lieber bewegungslos. Ich möchte mich gerne bewegen, weiss aber nicht wie. Mangelndes Vertrauen in mich und in den Schritt nach vorne. Ich habe Angst vor dem Schmerz, der im Schmerzgedächtnis gespeichert ist.«
Die Quelle fördert das Selbstvertrauen und stärkt den Glauben an das Leben. Sie hilft das Vertrauen in die Schöpfung zu spüren, sich dem Licht zuzuwenden und es einzuladen. Sie unterstützt die Verbindung vom Herzen der Erde zur Schöpfung wieder herzustellen und an die Schöpfung Gottes angebunden zu sein. Die Quelle erlaubt Freude zuzulassen und wieder laufen zu lernen, mit Spaß und Mut an der Bewegung. Die Erde unter den Füßen ganz bewusst wahrnehmen, Schritt für Schritt, um mit der Zeit in den Fluss der Bewegung zu gelangen − mit Leichtigkeit und Geschmeidigkeit. »Gemeinsam mit Freunden, die mir Mut zusprechen und Vertrauen in mich haben und mich so nehmen wie ich bin − ohne Beurteilung − das ermutigt mich sehr.«

NR. 5

DEIN LEBENSSCHIFF FÜR DEN RAUM DER WAHRHEIT

»Ich fühle mich in meiner Brust beklommen und eingeengt. Mich bedrückt etwas, nimmt mir meinen Raum, den ich zum Leben und zum Atmen brauche. Etwas oder Jemand ist übergriffig. Ich schaffe es gerade nicht, mich zu wehren − besonders in der Kommunikation. Ich kann mich nicht gezielt ausdrücken, da ich Angst habe, etwas falsch zu machen. Ich möchte es richtig machen. Ich mache gerne etwas richtig und anderen eine Freude. Ich bemühe mich, so gut ich kann, bin gewissenhaft und lernwillig. Ungerechtigkeiten kann ich mal vertragen, aber mit der Zeit machen sie mich traurig, denn ich verstehe diese nicht. Dann fange ich an, Dinge durcheinander zu bringen. Dass stresst mich sehr. Die Wut Anderer ist sehr verletzend für mich.«
Dein Lebensschiff für den Raum der Wahrheit hilft, das gute in anderen zu sehen und zu fühlen. »Das ist meine Stärke und bringt mich in meinem Leben mit Freude voran. Mir ist es wichtig, in meinem Herzen Wahrheit zu leben und Andere daran teil haben zu lassen, gemeinsam durch das Leben zu gehen, den Raum in der Brust zu weiten und frei zu atmen«. Dein Lebensschiff für den Raum der Wahrheit eröffnet einen sicheren Raum auf diesem Herzensweg .

NR. 6

FREIHEIT I

Tiere, die in Gefangenschaft gelebt haben oder noch leben. Das Gefühl eingeengt zu sein. gerade im Brust und Herzraum spürbar. Das Gefühl haben »gleich zu platzen«, eingesperrt sein und alles um sich herum mitzubekommen. Eine enorme wut ist spürbar. Schreien wäre ein Weg. Die Umgebung ignoriert diesen starken Schmerz. Die Tiere sind verzweifelt. Sie geben sich oft auf. Sind stumpf und glanzlos. Wie weggetreten, resigniert. Sie funktionieren. Vertrauensverlust.
Freiheit I hilft den Tieren zu lernen wieder Vertrauen im Herzen zu fassen, frei zu atmen und den Duft des Lebens wahrzunehmen. Lernen wieder frei ihren Weg zu gehen und ihre Bewegung zu spüren. Sie erkennen, selbst die Entscheidung zu treffen, frei zu sein − worin auch immer. Sie lernen wieder bewusst ihre Umgebung, die Natur, die Sonne, den Wind, die Erde, die Luft wahrzunehmen und zu integrieren, als Teil von ihnen selbst. Sich trauen sich wieder frei und offen in der Kommunikation zu sein, Festgehaltenes frei- und/oder loszulassen − sei es ein Gefühl oder ein Gedankenmuster.

NR. 7

FREIHEIT II

Tiere, die das Gefühl haben, dass sie fallen gelassen worden sind. Keine Sicherheit mehr zu haben. Angst wird spürbar im Bauch- und Brustraum. Getriebenes Angstverhalten. Hab-Acht-Stellung. Abwartend in der Angst, was jetzt passiert. Gehetzt fühlen. Sich geduckt umsehen. Angstschweiß in der Enge. Gefühl in die Ecke getrieben zu sein. Der Drang nach Freiheit ist stark. Mangelndes Vertrauen in die Umgebung und zu sich selbst. Unvorhergesehenes Verhalten aus Angst. Explosive Reaktionsmöglichkeit. Hat den starken Willen aus der Enge auszubrechen. Wartet auf seinen Moment, dies tun zu können. Starker Freiheitsdrang auf allen ebenen, der notfalls erkämpft wird. Diese Tiere brauchen viel Raum und Zeit um sich zu beruhigen und Vertrauen zu fassen.
Freiheit II gibt ihnen das beruhigende Gefühl von Sicherheit und Schutz. Wichtig ist, dass eine akute Notfallsituation verantwortungsbewusst geleitet wird, damit das Tier die Chance erhält, sein Verhalten zu ändern.

NR. 8

FRIEDEN

Frieden erleichtert den Tieren den Übergang zu einem neuen Entstehen. Diese Symbol-Essenz nimmt die Angst vor dem Sterben, dem Loslassen und umhüllt sanft mit dem Mantel des Vertrauens diesen Sterbeprozess. Sie erleichtert auch das Loslassen von alte Gewohnheiten und Denkmustern.
Frieden erinnert an die ureigene Kraft der Schöpfung und erlaubt seinen eigenen Glauben wahrzunehmen. Sie lässt die Erinnerung an das »All-eins-Sein« stark werden. Sie gibt dem Tier das Gefühl, mit sich selbst eins zu sein und aus sich selbst schöpfen zu können. Frieden lässt den Frieden in sich selbst wachsen und Altes, was nicht mehr zu einem gehört, sichtbar werden. ein Friedensprozess entsteht zum höchsten Wohle. eine starke Essenz um wieder zu sich selbst zu finden.

NR. 9

HEILUNG FÜR UND VON MUTTER ERDE

Für Tiere, die das Gefühl haben zu schwanken, in der Luft zu sein, ohne Bodenhaftung. Die Atmung fällt schwer und der Brustraum ist gedrückt. Der Kopf ist nicht klar. Das Weitergehen fällt schwer. Die Richtung wohin es geht ist unklar. »Ich kann nicht klar denken und meinen Weg schwer erkennen, wohin ich gehen soll. Ich sehe meinen Weg nicht. Mangelndes Vertrauen in mich selbst und in das Umfeld. Ich drehe mich im Kreis und weis nicht wie ich da herauskomme. Mir fehlt die Anbindung an die Erde und den Himmel. Ich bin abgetrennt von der Schöpferkraft. Ich habe ein traumatisches Ereignis erlebt.« Schockzustand. Sie ist auch eine Notfall-Essenz.
Heilung für und von Mutter Erde hilft wieder klar zu denken, zu atmen und den »Ist-Zustand« zu erkennen. »Durch das klare Denken ist es mir möglich eine Entscheidung zu treffen und zu handeln. Sie bringt mich wieder in das Vertrauen zu mir selbst und lässt mich erkennen, dass ich vom Schöpfer behütet bin. Sie bringt mich auf meine Füße und zeigt mir meinen Weg, den ich selbst gehen kann − alles in meiner Zeit. Heilung für und von Mutter Erde verbindet mich mit dem Herzen von Mutter Erde und Vater Sonne. Sie gibt mir Sicherheit und Bodenhaftung auf meinem Weg.«

NR. 10

ICH BIN (J.C.)

Für Tiere, die von tiefer Trauer umgeben sind. Die sich in ihrem Inneren eingesperrt und gefangen fühlen. Einsam. Alleine. Der Kopf hängt tief nach unten. Mangelnde Weitsicht. »Ich starre in den Boden und sehe kein Licht. Ich verheddere mich in meinen Gedanken, kann mich selbst nicht erreichen. Meine Gedanken gehorchen mir nicht und ich weiss nicht, wie ich da herauskomme. was mir genau passiert ist, kann ich im Moment nicht erkennen. Ich weiss nur, dass etwas passiert ist. Ich fühle mich in einem leeren Raum, ohne Boden. Ich höre mich selbst, wie in einer Höhle. Meine Seele ist, durch ein Trauma verursacht, ein Stück aus meinem Körper gewichen.« Dies ist ein Selbstschutz, da das Ereignis schwerwiegend ist.
Ich Bin (J.C.) hilft wieder einen Tropfen durch diese Blase in das Innere zu lassen, damit sich ein Kanal zur Außenwelt öffnen kann. »Durch diesen Kanal kann die göttliche Lebensenergie wieder fließen und helfen, den Glauben an sich und die Schöpfung zuzulassen. Ich Bin (J.C.) hilft die Anbindung an den Schöpfer in Fluss zu bringen und an sich selbst zu glauben. Sie unterstützt das Licht im Dunkeln immer mehr zu erhellen. Diese Symbol-Essenz fördert das Vertrauen an die Kraft des Lichtes. Sie richtet auf und lässt die eigene Klarheit auf dem Lebensweg erkennen. Sie klärt die Gedanken. Ich Bin (J.C.) hilft mit der Zeit das Dunkle, wie alte Kleidung, abzulegen und mit aufrechtem Blick nach vorne zu gehen, in dem Bewusstsein geschützt zu sein, eingehüllt in einen schützenden Mantel aus Licht. Ich Bin (J.C.) eignet sich auch sehr gut für Tiere, die von ihrem Umfeld viel aufnehmen.

NR. 11

IM FLUSS

Diese Symbol-Essenz hilft Tieren, ihre Blockaden zu lösen und zum Fließen bringen. Im Fluss setzt bei seelischen, körperlichen und geistigen Blockaden einen Impuls, um immer mehr in das eigene Gleichgewicht zu gelangen. Mit der zeit lockern sich Verstrickungen und das eigene Vertrauen in sich selbst kann wieder zurückkehren.
Im Fluss gibt den Tieren das Gefühl sie selbst zu sein und ihren Körper besser zu spüren. Der eigene Eeg, wohin es geht, wird sichtbar und klar. Im Fluss wirkt entspannend und lösend − auch nicht immer auf den ersten Blick, da auch Tiere an Blockaden festhalten können. Im Fluss lässt sich mit Themen der andere Symbol-Essenzen gut kombinieren, beispielsweise mit Vertrauen. »Ich habe Vertrauen, dass etwas in den Fluss gelangt«.

NR. 12

INNERE WIDERSTÄNDE LÖSEN

Bei Beklemmung im Herz- und Brustraum. Etwas fällt den Tieren schwer und behindert sie am Weitergehen. Sie haben das Gefühl, in einem Raum zu sein, wie in einem weißen Nebel. Ohne Boden und ohne Wände. Sie sehen kein klares Ziel vor Augen. Keine Richtung. Die innere Ausrichtung fehlt. Es fällt ihnen schwer, sich auf das zu konzentrieren, was im Moment ihre Ausrichtung ist. Sie haben das Gefühl, etwas zieht und zerrt an ihnen. Das macht sie unzufrieden und manchmal auch wütend. Ihr Körper reagiert sehr stark auf diese Blockade, an der sie verzweifelt festhalten. Dann schlagen sie um sich. »Ich weiss, es ist an der Zeit, mich weiter zu bewegen und mich aus dieser Situation zu befreien. Ich weiss aber nicht wie.«
Innere Widerstände lösen hilft Tieren, ihren eigenen Widerstand zu erkennen, einzugestehen und zu akzeptieren. Ihnen wird klar, dass dieser Widerstand mit Loslassen gekoppelt ist. etwas loslassen, das nun nicht mehr zu ihnen gehört z.B. alte Gewohnheitsmuster und Verhaltensweisen. Innere Widerstände lösen hilft zu sehen, dass es Zeit ist, neues im Leben zuzulassen und den Weg klarer zu erkennen, der sich aus dem Nebel formt. Diese Symbol-Essenz bringt nach vorne, Schritt für Schritt − mit Mut und Vertrauen. Sie ist auch gut kombinierbar z.B. mit der Symbol-Essenz Loslassen und Mutter Erde Neues Entstehen.

NR. 13

LEBENSFREUDE

Durch ein Trauma verursachte Hoffnungslosigkeit. Der Kopf hängt tief und die Augen sind trüb, der Blick unklar. Mangelnder Selbstwert. Mangelnde Selbstentscheidung. Beschneidung durch das umfeld vom eigenen ICH. »So zu leben wie Ich bin. Ich kann mich nicht leben, erhalte keine Möglichkeiten der Weiterentwicklung die für mich passend sind. Ich werde von Außen abgetrennt und gedrückt, klein gehalten. Ich bin fremdbestimmt. Ich soll funktionieren, das wird von mir erwartet. Das macht mich sehr traurig und ich ziehe mich in mich selbst zurück. werde glanzlos. Mir fehlt die Perspektive.« In solchen Fällen ist es wichtig die Lebensumstände für das Tier zu verbessern, damit sich etwas ändern kann!
Lebensfreude unterstützt auch bei Verlust durch Tod (z.B. Lebensgefährten), Besitzerwechsel, Umzug oder mangelnder Liebe. Diese Symbol-Essenz lässt die innere Freude wieder aufkeimen und stärker werden. Sie hilft Mut und Hoffnung in das Leben zu bekommen und die Trauer in der eigenen Zeit zu verarbeiten. Lebensfreude lässt den Funken des Lichtes und der Liebe wieder aufkeimen.

NR. 14

LIEBE

Für Tiere, die das Gefühl haben, alleine zu sein. Schwere ist fühlbar im Brust-und Herzraum. etwas drückt auf ihre Brust und erschwert das Atmen, zieht sie zurück und hält sie davon ab, voranzuschreiten. »Die Trauer um einen Verlust liegt auf meiner Brust und drückt mich. Schnürt mir den Hals zu. Ich kann nicht klar denken. Ich befinde mich in einem Gedankenkreisel. Um mich herum ist es zwar hell und klar, in mir drinnen ist es düster. Meine Stimmung ist gedrückt. Ich bin starr und bewegungslos.« Kälte. Frustration. Unmut. Unzufriedenheit drückt sich im Verhalten und stark in der Mimik aus. Für Andere ist dieser Unmut erkennbar. In diesem Zustand verharren sie erst einmal.
Liebe hilft, wieder zuversicht für das eigene Leben zu bekommen. Sie nimmt die Tiere mit auf eine Reise in die Vergangenheit − zu ihrer erlebten Ursache, die für ihre Auswegslosigkeit verantwortlich ist. Sie zeigt sich nur so lange wie nötig. Liebe unterstützt die Klarheit der Gedanken auf das Erlebte, um die Erinnerung, in der sie gefangen sind, in Frieden ziehen zu lassen. Sie erlaubt zu erkennen, dass Frieden die einzige Möglichkeit ist, diesen Zustand zu akzeptieren. Liebe schafft Raum für ein neues Entstehen im Herzen. Sie nährt das Feuer des Lebens im Herzraum. Mit der Flamme der Liebe erleuchtet sie die Dunkelheit und umspült es sanft mit dem Licht Gottes. Liebe gibt Vertrauen in das Erkennen der Einzigartigkeit im Hier und Jetzt. Sie stärkt die Verbundenheit zur Schöpferkraft, bringt in das Gefühl der Dankbarkeit und des Respektes für die Schöpfung. Sie gibt Geborgenheit und fördert die Selbstachtung. Liebe ist eine starke Essenz um das inneres Licht zum Leuchten zu bringen.

NR.15

LOSLASSEN

Diese Symbol-Essenz unterstützt Tiere, die sich in einer Situation gefangen fühlen. Ein erlebtes Trauma noch einmal durchlaufen. Sie stehen in einem dunklen, kalten Raum. Kein erkennbarer Ausweg. Hoffnungslosigkeit ist ein gefühl in der Tiefe des Herzens. Resignation ist in der Körperhaltung sichtbar. Aber das Tier ist sehr wachsam und angespannt. Es wartet auf etwas, was gleich passiert. Hab-acht-Stellung. Schaut gegen eine dunkle Wand − in Erwartung, dass sie sich gleich öffnet. Die Gelegenheit ergreifen. In die Bewegung hinein. Aus der Enge herausspringen. Öffnet sich diese Türe, begibt sich das Tier in einen dunklen Tunnel, der schräg nach oben führt. Die Geschwindigkeit ist schnell und die Richtung ist klar vorgegeben − der Tunnel führt zum Licht.
Loslassen holt etwas aus der Tiefe an die Oberfläche. Diese Symbol-Essenz reinigt alte Muster und erneuert auf allen Ebenen, was gerade nötig ist. Sie lässt die Luft des neuen Lebens atmen und erkennen, wozu Neues fähig ist. Loslassen gibt Hoffnung in unsichtbaren Situationen und begleitet auf einem lichten Wege nach vorne. Sie bringt das Tier in das Gefühl der Liebe und stärkt so seinen Selbstwert. Sie unterstützt, die eigene Balance wieder zu finden. Loslassen hilft alte Ängste, Glaubensmuster zu befreien und loszulassen, im Vertrauen, dass sie nicht mehr zu einem gehören. Sie unterstützt, mutig voranzugehen und seinen Weg klar zu sehen in dem tiefen Wissen, dass dies so richtig ist.

 NR. 16

HEILUNG MUTTER ERDE HERZ

Für Tiere, die isoliert wurden. Abnabelung von der Mutter. getrennt sein von der zuwendung der Mutter. Starke seelische Verletzung. Traumatischer einschnitt im Leben. Einsamkeit ist spürbar im Herz- und Brustraum. Eine Schwere und Traurigkeit liegt auf Herz- und Brustraum. Diese Schwere legt sich wie eine Blase des Vergessens um das Tier. In dieser Blase schwebt es in einem Raum ohne Schwerkraft. Die Geborgenheit suchend wie im Mutterleib, wo es mit hellem Licht der Liebe umhüllt ist. »Ich bin in einem Taumel, in einem Zustand der Schwerelosigkeit. Ich bin in meiner eigenen Welt, welche mit der Realität nichts zu tun hat. Von der Außenwelt bekomme ich gerade nichts mit. Dieses Trauma ist zu schwerwiegend und ich kann es nur aushalten, wenn meine Seele in einen anderen Raum geht, in dem ich mich beschützt fühle. Losgelöst von meinem Körper. Hier ist es ganz ruhig, hell und friedlich.« Komatöser Zustand.
Mutter Erde Herz legt sich sanft über die Blase des Vergessens und berührt mit seinem Tropfen der Liebe das tief verletzte Herz. So, dass es sich ein Stück weit wieder für die Liebe öffnen kann. Sie nährt das Vertrauen in das Leben. »Sie lässt mich mit der Zeit erkennen, ich selbst zu sein, ein einzigartiges Individuum. Mutter Erde Herz hilft mir, stark und sicher in meinem Leben zu sein und meine Verbundenheit zum Schöpfer zu fühlen. Ich weis ich bin genährt, behütet, eingehüllt in den schützenden Mantel der Liebe«. Diese Tiere benötigen viel liebevolle Zuwendung, Zuversicht und Ermutigung für das Leben.